Skip to main content
Webinar am 23. Juli: Einzelfirma oder GmbH – Wie finde ich die passende Rechtsform? Jetzt anmelden!

Selbstständig im Nebenerwerb – so geht’s

Sich selbstständig machen – davon träumen viele Angestellte. Doch ist die Selbstständigkeit wirklich etwas für dich? Wie wäre es denn, wenn du dich erst mal im Nebenerwerb selbstständig machst? So kannst du testen, ob dir das Leben als deine eigene Chefin oder dein eigener Chef liegt.  

Sich selbstständig machen im Nebenerwerb – mit Foundera

Im Nebenjob selbstständig zu sein, hat viele Vorteile: Denn du bist durch deinen Hauptjob finanziell abgesichert. So machst du ganz entspannt mit einer Selbstständigkeit im Nebenberuf erste Erfahrungen, wie es ist, selbstständig zu arbeiten. Und du kannst dir in aller Ruhe ansehen, ob deine Geschäftsidee am Markt funktioniert. 

Hast du dich schon für eine Rechtsform für das Unternehmen entschieden, mit dem du nebenberuflich selbstständig sein willst? Auch im Nebenberuf bist du da frei – du kannst also eine Einzelfirma gründen oder auch eine GmbH oder eine AG. Alle Unternehmenstypen bringen spezielle Herausforderungen mit sich. Damit du von Anfang an alles richtig machst, lässt du dich am besten schon bei der Planung deiner Nebenerwerbstätigkeit von Foundera unterstützen. Denn das bringt dir maximale Sicherheit: 

  • Die genauen Kosten – du weisst, was du bezahlen musst für deine Gründung im selbstständigen Nebenerwerb. So kannst du viel besser finanziell planen.  
  • Der kleinere Zeitaufwand – bei uns bekommst du das Wissen, das du für deinen Start in die Selbstständigkeit brauchst. Du sparst also jede Menge Zeit. 
  • Die zuverlässige Partnerschaft – wir sind auch nach der Gründung an deiner Seite und begleiten dich. Damit auch wirklich alles richtig läuft bei dir.  

Im Nebenerwerb selbstständig – Vorteile und Nachteile

Selbstständig im Nebenerwerb arbeiten kann jede Person, die neben dem Hauptberuf Zeit dafür findet.

Achtung, Doppelbelastung 

Auch solltest du dir darüber im Klaren sein, dass eine nebenberufliche Selbstständigkeit sehr belastend sein kann – schliesslich rückt dein Feierabend manchmal in weite Ferne, wenn du Vollzeit im Hauptberuf arbeitest und dich zusätzlich noch in deinem nebenberuflichen Business engagierst. Logisch, dass du mit einer Selbstständigkeit im Nebenberuf nicht mit Vollgas loslegen kannst. Schliesslich hast du noch jede Menge anderer Verpflichtungen!  

Mehr Geld in der Tasche 

Wenn zum Einkommen aus deinem Hauptberuf noch der Gewinn aus deiner Selbstständigkeit dazu kommt, hast du mehr Geld in der Tasche – für Reisen, für ein neues Auto, für dein Traumhaus. Dieses zusätzliche Einkommen kannst du auch in deine selbstständige nebenberufliche Tätigkeit investieren, um eines Tages Vollzeit-Chefin oder Vollzeit-Chef zu sein. So wird dein selbstständiger Nebenerwerb gleich auch noch zur Investition in die Zukunft!  

Abhängig von der Art des Nebenerwerbs kann das Einkommen von Monat zu Monat stark variieren. Unser Tipp: Schau, dass du genügend fliessende Mittel hast, für den Fall, dass einmal ein Monat nicht so gut läuft.  

Verwirkliche dich selbst 

Hand aufs Herz: Viele Angestellte arbeiten in Jobs, die sie nicht voll erfüllen. Wenn du auch dazu gehörst, ist die Selbstständigkeit im Nebenerwerb vielleicht eine Möglichkeit, wie du dein Herzens-Business doch noch umsetzen kannst. Denn du kannst recht risikoarm ausprobieren, ob du wirklich selbstständig sein willst. Und ob dein Traumjob tatsächlich so ist, wie du ihn dir vorstellst.  

Lerne ganz viel dazu 

Mit einem Nebenberuf kannst du ganz viel Neues lernen. Und zwar nicht nur über die Branche und dein Angebot, mit dem du an den Start gehst. Sondern auch über Buchhaltung, Marketing, Netzwerken… eben alles, was du brauchst, wenn du deine eigene Chefin oder dein eigener Chef wirst.  

Magdalena und ihre Blumen-Manufaktur

40 % Nebenerwerb, 60 % Anstellung und viele gute Ideen: Das ist das Erfolgsrezept von Magdalena, die sich 2019 mit ihrer Blumen-Manufaktur im Nebenerwerb selbstständig gemacht hat. In ihrem eigenen Atelier setzt die gelernte Floristin Deko-Konzepte für Hochzeiten, Firmenevents, Restaurants und Hotels um – mit viel Liebe zum Handwerk und zu den kleinen Details. Sie sagt über ihre Gründung: «Holt euch von Anfang an Unterstützung! Denn es ist unmöglich, an alles zu denken.» 

Selbststaendig Nebenerwerb

Die rechtlichen Voraussetzungen für eine nebenberufliche Selbstständigkeit 

  • Bei der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) anmelden 
  • Eine Steuererklärung abgeben 
    Dein Einkommen aus der nebenberuflichen Selbstständigkeit musst du natürlich in deiner Steuererklärung angeben. Wenn du eine Einzelfirma im Nebenerwerb gegründet hast, werden deine beiden Einkommen gemeinsam versteuert. Bei einer GmbH oder einer AG kommt die Doppelbesteuerung ins Spiel: Der Gewinn des Unternehmens wird direkt besteuert – zahlst du dir eine Gewinnausschüttung aus, dann musst du diese erneut über dein Einkommen versteuern.
  • Deine nebenberufliche Arbeit darf nicht mit deinem Hauptberuf konkurrieren 
    Wenn du dich im Nebenberuf selbstständig machen willst, musst du in jedem Fall die sogenannte Treuepflicht beachten. Das bedeutet, dass mit deinem Nebenberuf keine Konkurrenz zu deiner hauptberuflichen Tätigkeit entstehen darf.

    Selbstverständlich ist, dass deine Nebengründung keine negativen Auswirkungen auf deinen Hauptjob hat – du darfst also nicht unausgeschlafen auf der Arbeit erscheinen. Oder im Nebenerwerb etwas tun, das den Ruf deines Arbeitgebers schädigen könnte. Derartiges Handeln könnte eine fristlose Kündigung zur Folge haben – oder sogar Schadenersatzforderungen!  

    Übrigens: Du musst das Unternehmen, in dem du angestellt bist, grundsätzlich nicht davon unterrichten, dass du dich im Nebenberuf selbstständig gemacht hast. Prüfe zudem deinen Arbeitsvertrag, ob dieser eine Regelung bezüglich eines Nebenerwerbs beinhaltet. Wir empfehlen dir aber unabhängig davon, schon vor deinem Start in den Nebenberuf transparent zu kommunizieren, damit keine Spannungen zwischen dir und deinem Arbeitgeber entstehen.  

Gut zu wissen: Wenn du dich bei der Nebenerwerbsgründung von Foundera unterstützen lässt, sind wir auch bei diesen wichtigen Punkten an deiner Seite und begleiten dich Schritt für Schritt. 

FAQ «Selbstständig im Nebenerwerb»: Du fragst, Foundera antwortet

Welche Unternehmensformen kann man im Nebenberuf gründen?

Grundsätzlich alle! Du kannst eine Einzelfirma gründen, eine GmbH oder eine AG. Die Regeln bleiben allerdings gleich, ob du nun voll selbstständig arbeitest oder nur in Teilzeit. So musst du dein Unternehmen zum Beispiel ins Handelsregister eintragen lassen, wenn dein Umsatz mehr als 100'000 CHF beträgt. Wir bei Foundera empfehlen dir immer den Eintrag, um deine Reputation zu stärken 

Wie kann Foundera unterstützen bei der nebenberuflichen Selbstständigkeit?

Wir sind an deiner Seite von der Planung über die Umsetzung bis hin zu deinem Alltag als nebenberuflich selbstständige Person. Du profitierst von unserem Know-how und der umfassenden Begleitung – damit du ganz auf Nummer sicher gehen kannst.  

Wir helfen dir auch bei der Entscheidungsfindung in Fragen wie: Welche Unternehmensform ist für dein Vorhaben geeignet?

Kann man gleichzeitig angestellt und selbstständig sein in der Schweiz?

Ja, du kannst die beiden Rollen zeitgleich ausfüllen, auch wenn du nebenberuflich selbstständig bist. Wichtig ist nur die Treuepflicht, das heisst, deinem Hauptarbeitgeber darfst du keine Konkurrenz machen, wenn du selbstständig im Nebenerwerb bist. Und dein Nebenberuf darf deinen Arbeitgeber nicht rufschädigen – aber das ist ja eigentlich selbstverständlich.

Mach den Gründungs-Check! 

Willst du wissen, ob du bereit bist, nebenberuflich selbstständig zu sein? Mit diesem Check kannst du es ganz einfach in 5 Minuten herausfinden.